Körpertherapie

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist

 

Basierend auf meinem Wissen und meiner 20jährigen Berufserfahrung als ausgebildete Krankengymnastin im humanmedizinischen Bereich mit Zusatzausbildungen in Manueller Therapie und PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation), Techniken im orthopädischen und neurologischen Fachgebiet, und anschließender Weiterbildung in der Physiotherapie am Pferd wende ich bei physischen Beschwerden die unterschiedlichsten Techniken am Körper der Tiere an.
Dehnungen, Massagen, Wärme- oder Kälteanwendungen, Moxatherapie (Akupunktur über Hitze) sowie Magnetfeldtherapie ergänzen die Methoden bei Bedarf.

In Kombination mit dem Tellington-TTouch® treten die Erfolge um ein Vielfaches schneller ein als beim alleinigen Einsatz rein physikalischer Techniken.
Hier ein Beispiel für die Verbesserung des Gangbildes, den Wechsel vom Passgang in den normalen Gang, welcher nach einer Sitzung mit TTouch und physiotherapeutischer Technik dann im Lernparcour entstand: (Erklärungstext im Video bei manchen smartphones nicht bei Tageslicht lesbar, aber in geschlossenen Räumen)

Die Physiotherapie mit den verschiedenen Techniken hilft bei körperlichen Beschwerden wie eingeschränkter Bewegungs- oder Funktionsfähigkeit durch Krankheiten, nach Operationen, Knochenbrüchen oder Unfällen, bei Arthrose, Bandscheibenproblematiken, auch Bandscheibenvorfällen, Erkrankungen des Bewegungsapparates wie z.B. Hüftdysplasie u.v.a.m.

Die Elektrotherapie kommt zum Einsatz bei Schmerzen, Lahmheiten und nach Verletzungen.
Sie verbessert die Durchblutung, unterstützt die Heilung und stimuliert die Muskulatur, je nach gewählter Frequenz. 
Einsatzgebiete sind beispielsweise Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle, Spondylose, Cauda-Equina-Syndrom, außerdem HD, ED, Arthrosen, Lähmungen,
Schonhaltungen, Muskelschwund, Muskelverspannungen, Muskel- und
Nervenschmerzen u.ä.m.
Die Elektrotherapie wird individuell angepasst dosiert, so daß sie für
das Tier garnicht, kaum oder angenehm spürbar ist.
Die Dauer einer Anwendung variiert durchschnittlich je nach Indikation zwischen 10 und 30 Minuten.

 

Ergänzt werden kann die Körpertherapie neben dem Tellington-TTouch® gut durch MagnetfeldtherapieMoxibustion oder Reiki.

Die Magnetfeldtherapie unterstützt zusätzlich Heilungsprozesse.
Wie wirkt Magnetfeldtherapie, auch Inductive-Bio-Stimukation genannt? Ein Organismus kann bioenergetisch durch ein großflächig pulsierendes Magnetfeld einer bestimmten Frequenz und Intensität beeinflusst werden. Es ist bekannt, dass bei verschiedenen Erkrankungen die Grenzflächenpotenziale der Zellen im Organismus gegenüber dem Normalwert verändert erscheinen und dadurch die Zellfunktion beeinträchtigt wird. Die großflächig pulsierenden Magnetfelder durchdringen den Körper vollständig, somit auch jede Zelle. Die in den Zellen und dem kolloidalen System vorhandenen Ionen, die bekanntlich magnetisch beeinflussbar sind, werden nun im Takt der sie durchflutenden Magnetfeldpulsation aktiviert. Dies führt zu einer verbesserten Durchblutung der Gefäße und Kapillaren, zu einer Steigerung der Sauerstoffutilisation der Zelle und des Energiestoffwechsels, sowie zu einem forcierten Abtransport von Stoffwechselschlacken – Grundvoraussetzung für jeden Heilungsprozess.

Hier ein Beispielvideo von einer Katze mit neurologischen Problemen. Massive Gleichgewichtsstörungen liessen sie immer wieder umfallen, sie konnte nicht richtig gehen und hatte auch beim Essen Schwierigkeiten. Nach nur 5 Wochen Therapie mit Tellington-TTouch, Magnetfeldtherapie und leichten Bewegungsübungen zeigte sich schon der im Video zu sehende Erfolg: Vergleichsvideo vor und nach 5 Wochen Therapie mit Tellington TTouch und Magnetfeldtherapie